Ausflugstipp: Gartenschloss und Tierwelt Herberstein

Schon als Kind war ein Besuch in der Tierwelt Herberstein ein absolutes Highlite für mich, Tage vorher war ich schon mit Rucksackpacken beschäftigt und bei der Autofahrt hab ich meine Eltern mit der Frage "Sind wir schon da?" in den Wahnsinn getrieben... Und heute? Naja, da ist es immer noch so - Herberstein ist traumhaft! Nicht nur ein toller Tierpark und ein geschichtsträchtiges Gartenschloss, sondern auch ein Paradies für mich und meine Kamera ...


Ein Rosengarten mit Ausblick auf Löwen und Wölfe...

Die Geschichte der Tierwelt reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück - damals erkannte der Freiherr von Herberstein, dass die steilen Hänge nahe des Schlosses landwirtschaftlich unbrauchbar sind, sich aber hervorragend für die Haltung von Wildtieren eigneten. Er ließ Dammwild aus Italien kommen. Bald wurde der Tierbestand vergrößert, für die Öffentlichkeit zugänglich ist der Park aber erst seit Ende der Sechziger...

Heute gibt es neben dem großen und exotischen Tierbestand auch noch das geschichtsträchtige Schloss Herberstein mit seinen traumhaften Gartenanlagen und das Gironcoli Museum zu bestaunen.


Eine Tierwelt für die ganze Familie

 

Schon früher besuchten wir Herbestein immer nur gemeinsam mit der ganzen Familie. Mein Vater musste natürlich Autofahren, ich war damals schon für die Fotos zuständig, meine Mutter übernahm die Planung und meine Schwester war natürlich auch dabei, manchmal haben wir auch noch meine Cousinen oder die Oma mitgenommen. Auch diesmal war es wieder ein Familienausflug - nur hatte die Familie mit den Freunden von mir und meiner Schwester einen schönen Zuwachs bekommen.

Sehr beliebt sind natürlich Löwen und Leoparden, aber auch die Äffchen, Pelikane und Emus sind toll zu beobachten, diesmal hatten wir auch das Glück Wölfe, Bären und Pfaue hautnah zu erleben. Dabei sind diese tollen Bilder entstanden...

 

 

Die Fütterungen sind natürlich immer ein Highlight, vor allem die Puma- und Gepardenfütterungen sind der Hammer! Trotzdem kommt irgendwie immer wieder ein ungutes Gefühl hoch wenn man die Tiere in ihren doch relativ kleinen Gehegen immer wieder verstört hin und her laufen sieht... Wirklich artgerecht kann so ein Tierleben in Gefangenschaft einfach nicht sein. Man muss diese Tiere einfach als Botschafter ihrer Arten sehen, durch sie erkennen die Menschen, dass Tiere schützenswert sind. Die Kinder im Zoo bekommen eine Beziehung zu den Tieren und lernen, dass sie wertvoll und einzigartig sind...

Besonders schön sind die zum Schloss gehörenden Gartenanlagen. Der Rosen- oder Mittagsgarten ist wunderschön und vom Frühstücksgarten aus hat man einen traumhaften Ausblick auf das Schloss... Umbedingt sollte man auch den Kräutergarten besichtigen, er ist ein wenig versteckt hinter einem alten Haus gegenüber vom Rosengarten, wenn man aufmerksam dannach Ausschau hält kann man ihn aber nicht übersehen.

Im Eintrittspreis inkludiert ist eine Schlossführung und der Besuch des Museums der modernen Kunst. Das Schloss ist wunderschön und auf jeden Fall sehenswert, das Museum hat mich jetzt nicht so begeistert, aber über Geschmack lässt sich ja streiten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0





Travelbook BlogStars
Outdoor Blogger Codex Siegel
Follow