Wanderung zum Wochenende: Klammwanderung in Tragöss (August/1)

WANDERUNG ZUM WOCHENENDE - KLAMMWANDERUNG IN TRAGÖSS

Während ich gerade am Karnischen Hauptkamm weitwandere gibts für euch eine entspannte Klammwanderung im wunderschönen Hochschwabgebiet. Gerade für Kinder und bei diesem warmen Sommerwetter sind solche einfachen Touren mit Möglichkeit zur Erfrischung im eiskalten Gebirgsbach ideal und auch für Bergfexe bieten sich viele tolle Verlängerungsmöglichkeiten.

Außerdem bietet sich ein einmaliger Blick auf das sagenumwogene Messnerinnenloch (die Sage dazu hab ich euch natürlich wieder herausgesucht!)...


Von der Klammhöhe in die Klause und dannach    ab zum Klammboden...                                                            .

 

Vor zwei Wochen habe ich gemeinsam mit Mama, Schwester und Hund eine tolle Klammwanderung in Tragöß unternommen. Die Gegend rund um den Grünen See ist ja weithin für ihre Schönheit bekann, da verwundert es natürlich nicht, dass auch diese Wanderung mit einmaligen Ausblicken und Naturschauspielen aufwarten kann.

Leider habe ich auch nach langer Recherche den Namen der Klamm nicht in Erfahrung bringen können, selbst auf Landkarten wird sie einfach nur als "Klamm" bezeichnet. Fest steht aber, dass es ins Nachbartal des grünen Sees gehen soll...

 


Die Wanderung zum Wochenende: Eine wöchentliche Postserie in der ich euch Wanderungen und Touren vorstellen möchte, die vom angesagten Wetter, der Jahreszeit oder wegen anderen Ereignissen her gerade besonders ansprechend und empfehlenswert sind...



Wanderung zum Wochenende: Klammwanderung in Tragöss              .

 

Location: Österreich/ Steiermark/ Hochsteiermark/ Hochschwabregion/ Tragöss

 

Dauer: ca 3 Stunden (hin und retour)

 

Schwierigkeit: einfache Wanderung ohne große Höhenunterschiede und auf breiten Wegen - auch für Kinder geeignet

 

Ausgangspunkt der Wanderung ist der Parkplatz vorm grünen See. Von dort aus geht man der Straße entlang zurück bis zur ersten Abbiegung links - hier gehts dann an ein paar Häusern vorbei in den Wald hinein (der Beschilderung "zur Klamm" folgen). Dann gehts auf einem etwas ansteigenden Waldweg vorbei am Frühstückstein bis zur Kreuzung mit der Forststraße. Von dieser Kreuzung aus hat man - meiner Meinung nach - den besten Ausblick auf das Messnerinnenloch. Hierbei handelt es sich um ein sagenumwogenes und sehr eindrucksvolles Felsenfenster in der steilen Felswand der Messnerin. Das Loch nun immer im Blick wenden wir uns nach links und folgen der Forststraße über die Klammhöhe bis zur Klause. Nun sind wir in der eigentlichen Klamm angekommen. Sie ist nicht sehr lang, aber mit den beidseitig steil aufragenden Felswänden und dem gurgenlnden Gebirgsbach wirklich schön. Im Sommer laden die Ufer eben dieses Bachs zum Erfrischen ein, auch einen kleinen Brunnen zum Auffüllen der Trinkflaschen haben wir entdeckt.

Dannach gehts weiter zu den drei Klammböden, wirklich schöne Almenlandschaften, die von steilen Felsen umramt werden. Außerdem schreien sie förmlich dannach, dass man es sich auf ihnen gemütlich macht und ein kleines Picknick genießt...

Gestärkt und voller schöner Eindrücke gehts dannach über den gleichen Weg wieder zurück. Wer noch nicht müde ist kann noch einen Abstecher zum Grünen See einplanen.

Wenn euch diese Wanderung zu kurz ist, dann könnt ihr vom ersten Klammboden noch über den Sackwiesensee zum Bodenbauern gehen, oder nach dem 3. Klammboden auf die Sonnschienalm verlängern ;)

 



Als der Teufel zum Tanz ausging - die Sage vom Messnerinnenloch  .

 

Der Sage nach fand einst auf der Sonnschienalm ein Tanz statt. Auch der Teufel wollte an diesem Fest teilnehmen und erkohr ein lebenslustiges Mädchen aus Tragöß zu seiner Partnerin. Unglücklicherweise war er aber schon sehr spät dran, in seiner Hast flog er zu schnell und konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen als die Westwander der Messnerin auf einmal vor ihnen lag. Mit vollem Schwung schlug er ein Loch in die Wand. Ob er dannach noch sein Tanzbein geschwungen hat ist aber nicht überliefert...

 



Fragen zu Wochenendswanderung?                            .

Warum ist diese Tour genau jetzt so empfehlenswert?

Ich denke schön ist diese Tour zu jeder Jahreszeit, aber Klammwanderungen bieten sich an heißen Sommertagen besonders an. Außerdem liegt ein Großteil der Strecke im Schatten.

 

Was hat mir besonders gut gefallen?

Das Messnerinnenloch war auf jeden Fall ein Highlighte. Auf den Bildern sieht mans nicht so gut, aber seine Ausmaße sind wirklich beeindruckend. Außerdem hat mir die Ruhe auf den Klammböden sehr gut getan, durch die Felswände ringsum fühlt man sich abgeschieden von der restlichen Welt und den Touristenströmen, die sich derzeit um den Grünen See bewegen.

 

Was dürfen wir bei dieser Tour auf keinen Fall vergessen?

Ein Handtuch, damit ihr euch nach der Erfrischung im Bach die Füße abtrocknen könnt und durch die nassen Socken keine Blasen bekommt und eine leckere Wanderjause für ein Picknick am Klammboden.




 

Eine Wanderkarte findet ihr auf www.bergfex.at - einfach nur den letzen Teil der Wanderung vom Klammboden weg beachten. Ich wünsche euch natürlich wieder viel Spaß beim Nachwanderung und freu mich schon zu hören wie euch die Tour gefallen hat! Gerne könnt ihr den Beitrag auch über eure Sozialen Netzwerke teilen und wenns noch Fragen gibt, dann schreibt mir einen Kommentar ;)

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0





Travelbook BlogStars
Outdoor Blogger Codex Siegel
Follow