Nizza nach dem Terroranschlag: Thoughts on Mind

NIZZA NACH DEM TERRORANSCHLAG - #thoughts on mind

 

Nur knapp eine Woche nach dem schrecklichen Terroranschlag vom 14 Juli war ich am Ort des Geschehens. Manche meinten ich wäre lebensmüde solch eine Reise zu unternehmen... Warum ich mich dazu entschloss zu fliegen und wie die Stadt an der Côte d'Azur auf mich wirkte will ich euch nun in diesem doch sehr persönlichen Post erzählen....


Nizza nach dem Terroranschlag

 

Unser Nizzatrip fand fast genau eine Woche nach dem schrecklichen Terroranschlag an der Promenade des Anglais statt. Obwohl wir darüber nachgedacht hatten, wollten wir nicht auf Grund des Anschlags zu Hause bleiben. Der Urlaub sollte stattfinden, wir wollten uns durch die negative Energie nicht einschüchtern lassen und diesen kranken Menschen dadurch genau das geben was sie wollen - eine eingeschüchterte und vor Angst schlotternde Europäische Gemeinschaft.

Viele meiner Freunde und Verwandten fragten ob wir verrückt wären jetzt nach Nizza oder Frankreich im allgemeinen zu reisen. Aber nein, ich bin nicht verrückt oder lebensmüde, ich denke in diesen Dingen nur ein wenig anders, weltoffener und positiver als die meisten anderen. Nicht jeder Moslem ist ein Terrorist und Frankreich ist kein unsicheres Land. Natürlich würde ich zur Zeit auch nicht in Arabische Länder reisen oder an Großveranstaltungen in Frankreich teilnehmen, aber manchmal muss man Vertrauen in die Leute und das Schicksal haben - wenns passieren soll dann passierts sowieso und auch zu Hause.

Aber ich denke, dass es immer besser ist auf Leute zuzugehen und hinaus in die Welt zu streben, als sich aus Angst zu Hause einzusperren. Was hilft all das negative und verängstigte Denken zu Hause? Spielt es nicht denen in die Hände vor denen wir uns so fürchen? Wollen sie nicht genau das? Da ist`s meiner Meinung nach besser das Leben zu genießen und so weiter zu machen wie ursprünglich geplant. Ein Lächeln an den traumatisierten Restaurantbesitzer, eine Beileidsbekundung an den Trauernden am Strand und Hoffnung geben durch meine Anwesenheit. Schlimm wäre es für das touristische Nizza wenn jetzt auch noch die Urlauber ausbleiben würden...

 

Trotzdem bleibt natürlich ein mulmiges Gefühl zurück, man kann an einem Platz an dem gerade erst solch grauenhafte Dinge passiert sind einfach nicht ganz entspannt Urlaub machen... Vom Anschlag direkt war in der Stadt nicht mehr wirklich viel zu spüren, ich hatte das Gefühl, dass die Leute versuchen wieder zum normalen Alltag zurückzukehren. An manchen Restaurants oder öffentlichen Plätzen konnte man "Pray for Nice" Schilder sehen. Direkt am Ort des Anschlags befanden sich unzählige Blumen und Kerzen. Man denkt natürlich an die Vergänglichkeit des Lebens wenn man das alles sieht und daran wie kostbar jeder einzelne Augenblick ist.

Ich und mein Freund haben uns ganz fest an den Händen gehalten und sind dannach an den leeren Strand hinunterspaziert. Die Augen an den endlosen Horizont geheftet war jeder eine Zeit lang in seinen eigenen Gedanken gefangen. Man muss das Leben genießen und jeden schönen Augenblick wertschätzen. Man weiß nie wie langs noch dauert, aber ich für meinen Teil würde ein kurzes und erfülltes Leben jederzeit einem langen, sicheren Leben, dass man in ständiger Angst und mit Misstrauen allen anderen gegenüber verbringt vorziehen...

 

Frankreich befindet sich nach wie vor im Ausnahmezustand und für die Region rund um Nizza gilt die höchste Terrorwarnstufe. Durch die Stadt patrollieren schwer bewaffnete Militäreinheiten. Ihr Anblick hinterlässt zwar ein mulmiges Gefühl, ist aber auf der anderen Seite auch irgendwie beruhigend und leider auch notwendig.

Auf der Seite des Österreichischen Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres könnt ihr die aktuellen Reiseinformationen für Frankreich nachlesen, ich habs euch HIER einmal verlinkt. Es ist zur Zeit vorgeschrieben, dass jeder einen Reisepass oder Personalausweis mit sich führt - für etwaige Personenkontrollen, also bitte nicht darauf vergessen.

 

Und nun beleibt mir nur noch zu sagen: denkt positiv und lasst euch nicht zu sehr einschüchtern, trotzdem solltet ihr aber kein unnötiges Sicherheitsrisiko eingehen! Immer zuerst denken und dann handeln. Wie denkt ihr über die Sache? Lasst mir doch einen Kommentar da.

 

Alles Liebe eure Vanessa ♥

Bilder via Unsplash



You Might also Like

Kommentar schreiben

Kommentare: 0





Travelbook BlogStars
Outdoor Blogger Codex Siegel
Follow