Herbstliche Wanderfreuden am Jakobusweg in Turnau

HERBSTLICHE WANDERFREUDEN AM JAKOBUSWEG IN TURNAU

 

Eine herbstliche Wanderung zu Ehren des Heiligen Jakobus - dem Schutzpatron der Wanderer - um ihm für eine gute Saison und zahlreiche unvergessliche Bergmomente zu danken. Der Turnauer Jakobusweg führt entlang von Forstwegen, Wäldern und Weiden einmal quer um den Ort und bietet traumhafte Ausblicke ins Tal. Er ist technisch nicht sehr anspruchsvoll, dafür aber mit umso mehr Natur und bestens für Kinder und auch ambitionierte Läufer und Walker geeignet. Wer von euch kommt mit?


Schutzpatron der Wanderer                  .

 

Apostel, großer Bruder von Johannes und Schutzpatron der Wanderer - darf ich vorstellen, der Heilige Jakobus. Ihm ist die Kirche auf dem Turnauer Kirchpichl geweiht und weil man von unserem Rundweg so tolle Ausblicke auf genau diese hat, hat man ihn auch Jakobusweg genannt. Ziemlich passend oder?

Der erstmals aus vielen verschiedenen Wegen bestehende Jakobusweg ist super ausgebaut und beschildert. Auf den knapp 10km Strecke sind keine großen Höhenunterschiede zu überwinden, aber neben zwei Einkehrmöglichkeiten gibt es zahlreiche Tiere, tolle Ausblicke und wunderschöne Natur zu bestaunen. Genau passend für die kalte Jahreszeit und traumhaft wenn dann auch noch alles in bunten Herbstfarben erstrahlt...

 


Bunt sind schon die Wälder                    .

 

Location: Österreich/ Steiermark/ Hochsteiermark/ Bruck-Mürzzuschlag/ Turnau

 

Dauer: ca 4 Stunden

 

Schwierigkeit: einfache Wanderung auf gut angelegten Wegen (ca 10km und 520hm)

 

Ausgangspunkt unserer Wanderung ist die Infotafel am Marktplatz in Turau. Am Gehsteig in Richtung Pogusch (Süden) gehts dann vorbei an Feuerwehr und Volksschule bis zum Parkplatz der Schwabenbergarena (wer vom Süden kommt, könnte auch hier parken). Auf einem Forstweg gehts dann weiter in Richtung Osten, vorbei am Hexenrundwanderweg und den Wegweisern entlang vor bei an Wiesen und Wäldern bis wir zum Beginn des Maurergrabens kommen. Über die Straße geht es weiter gen Osten, bald kommen wir an der ersten Jausenstation vorbei der "Dirnbacher" hat normalerweise von Mi. bis So. ab 10 Uhr geöffnet (für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben übernehme ich keine Gewähr).  Dann zweigen wir nach links ab und kommen an einem großen Bauernhof vorbei - auf den Weiden grasen meist schöne Hochlandrinder. Am Ende der Wiese überqueren wir wieder eine Straße.

 

 

Dann gehts einer kleineren Straße entlang bergauf und durch Bauernhöfe hindurch. Von hier aus kann man eine tolle Aussicht hinab aufs Turnauertal genießen und wir erreichen den höchsten Punkt unserer Wanderung auf 933m Seehöhe. Auf einer Forststraße kommen wir dann in ein kleines sehr schönes Seitental. Beim "Tanschen" - einem wunderschönen restaurierten Amhütte - bietet sich eine Rast vor dem letzten Wegdrittel an.

Dann gehts in Richtung Brücklergraben zum Fladischerhof, einem riesengroßen und sehr schönen Gut. Südlich vom Hof gehts über einen Wiesenweg weiter zu einer alten Kapelle um anschließend auf einem Hohlweg entlang von sehr schön restaurierten Bildstöcken wieder ins Tal abzusteigen. Schließlich kommen wir bei der Eichfeldlifthütte wieder ins Dorf, unser Weg führt uns nun noch zu Pfarrkirche zum heiligen Jakobus. Der Hochturm war einst ein Wehrturm und wurde bei unserer letzten Wanderung am Jakobusweg gerade sehr aufwendig mit neuen Schindeln gedeckt. Von hier aus hat man einen tollen Ausblick auf die Ortschaft und das ganze Tal. Am Marktplatz findet der Jakobusweg nach ca 10km langem Marsch dann sein Ende.

 

 

Empfehlen kann ich euch dann auf jeden Fall noch eine Einkehr in die Bäckerei Seidl direkt am Marktplatz. Hier gibt es traumhaft leckere Torten zum Schlemmen und im Gastraum fließt unter einer Glasplatte ein Bach im Boden....

 


Wusstet ihr, Dass ...                                                                  .

 

... der Herbst die schönste Jahreszeit zum Wandern sein soll? Die Wege sind jetzt nicht mehr so überlaufen wie in der Hauptsaison. Außerdem sind die Temperaturen milder und an schönen Tagen bietet sich ein einzigartiges Farbenspiel. Trotzdem sollte man auf Wetterumschwünge gefasst sein und Regenjacke sowie Haube, Schal und dicke Jacke immer mit dabei haben!

 

... die Sommersaison 2016 in Österreich ein deutliches plus im Gegensatz zum Vorjahr verbuchen konnte? Urlaub zuhause und Naturpur erfreuen sich großer Beliebtheit!

 




 

Viel Spaß beim Nachwandern, ich freu mich schon auf eure Berichte darüber. Wenn es noch Fragen gibt, dann hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder schreibt mir. Außerdem würde es mich freuen wenn ihr den Post auf euren sozialen Netzwerken teilen würdet ;)

 

Alles Liebe eure Vanessa ♥

 



you may also like                                          .


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Gert (Mittwoch, 12 Oktober 2016 08:01)

    Das ist wohl der kürzeste Jakobsweg der Welt ;)

    Trotzdem: schön!

  • #2

    Vanessa (Donnerstag, 13 Oktober 2016 16:27)

    Hallo Gert

    Auf den Vergleich bin ich noch gar nicht gekommen! Aber hast recht ;)

    Alles Liebe Vanessa






Travelbook BlogStars
Outdoor Blogger Codex Siegel
Follow